Namensänderung bei VENRO: Aufwertung der humanitären Hilfe

Der Dachverband der deutschen NRO VENRO hat bei seiner jüngsten Mitgliederversammlung seinen Namen geändert. Er heißt jetzt Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V. Die Abkürzung lautet weiterhin VENRO. Mit der Namensänderung will man der starken Stellung des Bereiches humanitäre Hilfe innerhalb des Verbandes Rechnung tragen.
Bemerkenswert daran ist, dass vor rund 20 Jahren, bei der Gründung des Verbandes, das Ansinnen einiger Mitglieder, auch die humanitäre Hilfe im Titel des Verbandes zu berücksichtigen, abgewiesen wurde. Sie sei eine Nebensache und ein „Teilsegment der Entwicklungszusammenarbeit“. Caritas und Welthungerhilfe waren damals wortführend bei der Forderung nach einer stärkeren Berücksichtigung der humanitären Hilfe nicht nur im Namen, sondern auch in den Strukturen des Verbands. Der Antrag der Caritas, für den neuen Verband den Namen „Verband Entwicklung und Humanitäre Hilfe deutscher NROs (VEHNRO)“ zu wählen, wurde abgelehnt.

Erfreulich, dass VENRO nun einen längst fälligen Schritt vollzogen hat.