Gastbeitrag: Auswärtiges Amt

Humanitäre Hilfe lindert menschliche Not, ist Ausdruck der Solidarität und Menschlichkeit.  Sie ist Grundsätzen – Menschlichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Unparteilichkeit – verpflichtet, die mehr sind als Ausdruck eines Wertesystems, die Voraussetzung sind für die Handlungsfähigkeit humanitärer Akteure. Sie muss da ansetzen, wo es möglich ist, menschliches Leid zu verringern. Sie muss in sorgfältiger Abwägung von begrenzten Ressourcen und humanitären Bedarfen erfolgen, ohne in ein rein betriebswirtschaftliches Rational zu verfallen.

Mit der Strategie des Auswärtigen Amts zur Humanitären Hilfe im Ausland liegt ein Grundsatzdokument vor, das erstmals alle Bereiche der deutschen humanitären Hilfe strategisch zusammenfasst. Die Strategie  erläutert Eckpunkte der Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern. Sie ist Bekenntnis zu Kohärenz und Vielfältigkeit, zum deutschen Beitrag in einem internationalen System, zu Möglichkeiten und Grenzen humanitärer Hilfe. Mit der Zusammenführung der humanitären Hilfe unter die Ägide des Auswärtigen Amtes sind Chancen verbunden, eine gemeinsame Position in der internationalen humanitären Gemeinschaft weiter zu entwickeln.

Leitlinien der Strategie sind:

  • in akuten Krisen und Katastrophen schnell und unbürokratisch helfen,
  • im Vorfeld von Krisen und Katastrophen Risikomanagement verbessern, Selbsthilfekräfte stärken, internationale Hilfe vorausschauend gestalten,
  • Effizienz humanitärer Hilfe systematisch verbessern.

Auf der Basis der Strategie und entlang dieser Leitlinien müssen prioritäre Aktionsfelder  deutscher humanitärer Hilfe ausgestaltet werden. Diese reichen von der humanitären Soforthilfe, über die Nothilfe bis hin zu Übergangshilfe sowie Preparedness und humanitärem Minen- und Kampfmittelräumen.

Die Dynamik der Rahmenbedingungen für humanitäre Hilfe erfordert einen kontinuierlichen Prozess der strategischen Weiterentwicklung. Damit ist die Strategie zugleich eine Einladung zur Zusammenarbeit in diesen Aktionsfeldern, denn dies war und ist eine Stärke der humanitären Hilfe der Bundesrepublik Deutschland: ihre Partner.

Die Strategie des Auswärtigen Amts zur Humanitären Hilfe im Ausland kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: Strategie des Auswärtigen Amtes zur humanitären Hilfe im Ausland

Eltje Aderhold (Leiterin des Arbeitsstabes Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt)

Über forhumhilfe
Unser Blog „Forum Humanitäre Hilfe“ informiert, kommentiert und stellt kritische Fragen zu Themen, Verlautbarungen und Ereignissen aus dem Handlungs- und Politikfeld der Humanitären Hilfe. Wir wollen dies unabhängig von institutionellen oder parteipolitischen Interessen tun. Wir sind eine kleine Gruppe von Menschen (siehe Kurzportraits), die aufgrund ihrer persönlichen und beruflichen Erfahrungen in der Humanitären Hilfe die Notwendigkeit sehen, eine unabhängige Plattform für den Informations- und Meinungsaustausch zu Fragen der Humanitären Hilfe zu schaffen. Beiträge in diesem Blog, die nicht namentlich gekennzeichnet sind, geben die Meinung der Gruppe wieder. Namentlich gekennzeichnete Beiträge werden alleine vom betreffenden Autor/ von der betreffenden Autorin verantwortet.

2 Responses to Gastbeitrag: Auswärtiges Amt

  1. Pingback: Hilfe aus einem Guss? Das neue ESÜH Strategiepapier des BMZ |

  2. Pingback: Warum eigentlich nun Resilienz? |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: